Datum: 21.03.2006

Quelle: Fremdenverkehrsamt Baden-Württemberg

Neues Führungsprogramm startet in Barockgalerie in Schloss Ludwigsburg


Große europäische Barockmalerei ist seit dem Jubiläumsjahr im Ludwigsburger Schloss zu sehen. In der Barockgalerie öffnet sich eine bunte Palette von Meisterwerken voller Leidenschaft und dramatischer Geschichten: antike Helden, finstere Mönche und lockende Nymphen. Wer sich diese ganz eigene Bilder- und Geschichtenwelt erschließen lassen möchte, hat ab März 2006 bei zahlreichen besonderen Führungen Gelegenheit dazu. Die Sonderführungen bieten vielen Interessiertengruppen etwas: dem Laien, dem Fachkundigen, dem Eventhungrigen – dazu gibt ein spezielles Kinder- und Familien-angebot.


Bei den Führungen lernt man „die Bedeutung der Symbole in barocken Gemälden“ lesen - oder erfährt Spannendes über die Lebenswirklichkeit der „Menschen im Barock“. Der Themenschwerpunkt dieser Saison wurde auf die sinnlich-erotische Seite der Barock-malerei gelegt. Liebe und andere Katastrophen beispielsweise – das ist das Thema der Führung mit dem schönen Titel „Wen trifft Amors Pfeil“.


Ganz neu im Programm sind die Erlebnisführungen, die einen Kunstgenuss der be-sonderen Art versprechen. Die erfolgreichen Ludwigsburger Kostümführungen bekommen in diesem Jahr einen Zuwachs in der Barockgalerie: die Malerin Ludovike Simanowiz tritt auf. „Lieber vor der Staffelei sitzen, als am Herd stehen!“ – ihr für die Zeit eher unge-wöhnlicher Ausspruch gibt den Titel der Kostümführung durch die Sammlung. Ein Schmankerl bietet das Abendprogramm „Barock in Häppchen“: lyrische und musikalische Häppchen, barocke Köstlichkeiten und exquisiter Wein machen die Führungen zu einem besonderen Erlebnis.


Ein Geburtstag im Schloss – für Kinder eine bleibende Erinnerung. Im Anschluss an eine Führung zum Thema „Von Affen, Pferden und anderen Viechern“ durch die Barockgalerie, gibt es Kakao für alle, danach beginnt die kreative Bastelrunde, in der die gewonnenen Eindrücke zu einem 3-D-Gemälde verarbeitet werden.


Das einzigartige Familienprogramm, das Kinder schon ab 5 Jahren und ihre Eltern jeweils für sich unterhält und am Ende zum gemeinsamen Abschluss zusammenführt, ist eher ungewöhnlich: Auch das bietet die Ludwigsburger Museumspädagogik an. Über alle buchbaren Angebote gibt die Schlossverwaltung Auskunft.

Die Termine der Führungen sind:

17. März, 16.30 Uhr: „Zwischen Himmel und Erde“ –das Auge sieht mehr! (Familienführung)

02. April, 14 Uhr: Hirtenlyrik – Poesie in Wort und Bild. Führung und Lesung (Erlebnisführung)

14. April, 16.30 Uhr: Alt und Jung – Tag und Nacht: Die Lebensalter (Familienführung)

30. April, 14 Uhr: Schlange, Totenkopf und Baldachin – über die Bedeutung der Symbole im barocken Gemälde (Einführung)

18. Mai, 18.30 Uhr: Menschen im Barock (Abendprogramm Barock im Häppchen)

20. Mai, 15 Uhr: Was steckt hinter den Bildern (Familienführung)

28. Mai, 14 Uhr: Who is Who in Ludwigsburg zur Zeit des Barock? (Themenführung)


Weitere Informationen: Für alle Führungen ist die telefonische Anmeldung bei der Schlossverwaltung erforderlich, Telefon: 0 71 41 / 18 20 04.Den Prospekt mit allen Programmen gibt es im Schloss Ludwigs-burg sowie im Versand beim Buch- und Prospektservice der Staatlichen Schlösser und Klöster beim Staatsanzeiger-Verlag, Breitscheidstr. 69, D - 70176 Stuttgart, Telefon: 00 49 (0)7 11- 6 66 01 44, Fax 00

49 (0)7 11 (07 11) 6 66 01 34,

E-Mail: prospektservice@staatsanzeiger.de,

Internet: www.schloss-ludwigsburg.de und www.schloesser-und-gaerten.de .