Datum: 08.04.2006

Quelle: NDR



Der Studio Hamburg Nachwuchspreis 2006 im NDR Fernsehen?: Die besten Kurzfilme stehen zur Wahl

Sendetermin: Sonnabend, 8. April, ab 23.30 Uhr, NDR Fernsehen

Um jungen Filmhochschülern den Weg in die Praxis zu ebnen und ihr Talent zu fördern, vergibt Studio Hamburg zum neunten Mal den „Studio Hamburg Nachwuchspreis“. Der Wettbewerb richtet sich an Absolventen deutschsprachiger Filmhochschulen. Ausgezeichnet werden innovative, kreative und gut erzählte Filme, prämiert werden Abschlussfilme mit fiktiver Handlung in den Kategorien „Bester Spielfilm“, „Beste Regie“, „Bestes Drehbuch“ sowie „Bester Kurzfilm“ und „Publikumspreis“, der in diesem Jahr erstmalig verliehen wird.
In „Der Studio Hamburg Nachwuchspreis 2006 im NDR Fernsehen“ gibt es die fünf besten Kurzfilme zu sehen. Moderiert wird die Präsentation von der Schauspielerin Ursula Karven, die seit Herbst 2005 im Team des Hamburger „Tatorts“ als Staatsanwältin Wanda Wilhelmi fest dabei ist.

Die Preisvergabe findet am 19. April 2006 statt und wird am 22. April 2006 im Abendprogramm des NDR Fernsehens ausgestrahlt. Das Publikum kann seinen Favoriten unter der Internetadresse www.nachwuchspreis.de benennen. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an dieser Aktion werden fünf Mal je zwei Karten für die Gala-Veranstaltung am 19. April verlost.

Die nominierten Filme sind am 8. April zu sehen:

André Erkau: „37 ohne Zwiebeln“
Schnelle Schnitte. Auslassen von langatmigen Entwicklungen: ein Leben wie im Film. Für viele ein Wunschtraum, für Lukas Knispe bittere Realität. Denn Lukas schlittert durch die Jumpcuts seines Lebens von einer Situation in die nächste. Sein Bemühen, wieder in Einklang mit sich und der Zeit zu kommen, mündet in einem Chaos.

Konrad Sattler: „Princes(s)“
Stella hat eine extrem romantische Ader. Sie glaubt fest an die große Liebe mit dem perfekten Prinzen. Seit vier Jahren ist sie mit Lucas zusammen - ihrem Prinzen. Doch Lucas hat „Scheiße gebaut“ - Stellas Traumwelt liegt in Scherben. Da begegnet sie einem tatsächlichen Prinzen...

Stephan Schiffers: „Goldjunge“
Der geschäftstüchtige Oliver kehrt an den Ort seiner Kindheit in Brandenburg zurück, um sein verlassenes Elternhaus zu verkaufen.

Stephan Rick: „Richtung Leben“
Der 39 Jahre alte Harald lebt immer noch bei seiner Mutter. Ein symbiotisches Verhältnis ohne Geheimnisse. Umso überraschter ist die Mutter, als Harald eines Tages Besuch von seiner thailändischen „Brieffreundin“ Somjai erhält.

Christian Mertens: „Wiedling“
Der gewissenhafte Polizist Andreas Wiedling ist ein schlechter Schütze. Nach einer nächtlichen Verfolgungsjagd erschießt er irrtümlich den fliehenden Täter und ist unfähig, den von ihm verschuldeten Tod zu
verarbeiten.



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen.de Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen.de urheberrechtswidrig und daher strafbar.