Datum: 10.04.2006

Quelle: UNGARISCHES TOURISMUSAMT


Kein unmoralisches Angebot: Sechs Nächte im ungarischen Bakony-Gebirge

Einen echten Geheimtipp finden Naturliebhaber, Wanderer und Reiter, Weinliebhaber und Kulturfreunde im Bakony-Gebirge im Herzen Ungarns. Vier erstklassige Hotels der Region – Hotel Hasik in Döbrönte, Hotel Szépalma nahe Zirc, Gasthof zur Alten Weinpresse in Mór und Hotel Villa Medici in Veszprém – bieten zusammen das passende Package "Sechs Nächte im Bakony" an. Damit verbringen Ungarn-Reisende jeweils zwei Nächte in einem der vier Häuser, entweder hintereinander oder bei mehreren Kurzurlauben. Der Gutschein ist ein Jahr lang gültig und kostet 49.000 Forint (rund 199 Euro) pro Person im Doppelzimmer für sechs Nächte mit Frühstück und einem festlichen Abendessen inklusive einer Flasche Wein. Sämtliche Wellness- und Sporteinrichtungen der Häuser (ausgenommen Reiten) stehen kostenfrei zur Verfügung, auch Fahrräder können gratis geliehen werden. Der Gutschein ist in jedem der genannten Hotels erhältlich und kann nach Wunsch eingelöst werden.

Alle vier teilnehmenden Hotels verfügen über sehr gute Freizeit-, Wellness- und Tagungseinrichtungen. Das elegante Hotel Hasik liegt eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft und ausgedehnte Wälder. Das Vier-Sterne-Haus bietet 38 Zimmer, teilweise mit Balkon, ein Spezialitätenrestaurant, Fitnessraum, Innen- und Außenschwimmbad, Tagungsräume für bis zu 70 Personen, sowie – wenige Schritte entfernt – ein Gestüt für Ausritte und Kutschenfahrten. Nahe Zirc liegt mitten im Wald das stilvolle Hotel Szépalma, eine ruhige Vier-Sterne-Oase mit 29 Zimmern und vier Suiten, Restaurant, Tagungsräumen und einem Wald-Fitnessparcour. Der Gasthof zur Alten Weinpresse (Öreg Préshez) im Zentrum von Mór gleicht fast einem lebendigen Museum: Gäste wohnen in einem historischen Gebäude mit teilweise Originaleinrichtung, einem niveauvollen Restaurant, eigenem Weinkeller und herzlicher, familiärer Atmosphäre. Zum Haus gehört der Reiterhof Sieben Brunnen. Das vierte Haus im Bunde, das Hotel Villa Medici, liegt am Fuß der Talbrücke im schönsten Teil von Veszprém und bietet exklusive Zimmer, Konferenzräume für bis zu 100 Personen sowie ein Restaurant mit Panoramaterrasse, dazu Hallenbad und Wellnessbereich.

Mit dichten Wäldern und kulturell interessanten Orten gespickt, grenzt der Bakony im Norden an den Nationalpark Balaton-Oberland sowie im Süden an die Regionen Badacsony, Balatonfüred und Tihany am Nordufer des Balaton. Die Hauptstadt des Bakony ist das Städtchen Zirc mit seinem wieder aufgebauten Zisterzienserkloster, das ungarische Zentrum des Ordens. Neben der barocken Abteikirche sind die Bibliothek und das Naturwissenschaftliche Museum des Bakony im Arkaden geschmückten Abteigebäude die Höhepunkte einer Klosterbesichtigung. Die kleine Stadt Mór ist der Mittelpunkt des gleichnamigen historischen Weingebietes. Bekannt ist das Anbaugebiet für seine alten Weinkeller sowie das "Mórer Tausendgut", einen süffigen Weißwein, der seit dem 12. Jahrhundert dokumentiert ist. Weitere Höhepunkte der Bakony-Region sind die Königinnenstadt Veszprém und das barocke Pápa, wo unter anderem ein einzigartiges Blaudruckmuseum Besucher in eine fast schon vergessene Welt führt.


Informationen:

Hotel Hasik: H-8597 Döbrönte, Telefon 0036/89/569990, Fax 0036/89/569991, E-Mail hasik@hasik.hu, Internet
www.hasik.hu.

Hotel Szépalma: H-8420 Zirc-Porva, Telefon 0036/88/468888, Fax 0036/88/468889, E-Mail hotel@szepalma.hu, Internet www.szepalma.hu.

Gasthof "Fogadó az Öreg Préshez": H-8060 Mór, Arany János u. 4., Telefon/Fax 0036/22/407832, Tel.: 0036/22/562472, Fax: 0036/22/562476, E-Mail: oregpres@oregpres.hu, Internet www.oregpres.hu.

Hotel Villa Medici: H-8200 Veszprém, Kittenberger Kálmán u. 11., Telefon 0036/88/590070, Fax 0036/88/406685, E-Mail villamedici@villamedici.hu, Internet www.villamedici.hu.



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen.de Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen.de urheberrechtswidrig und daher strafbar.