Datum: 12.04.2006

Quelle: MDR


Der Garten der Götter
Ein Film von Michael Schlamberger

Die Tier- und Pflanzenwelt Griechenlands gehört zum Vielfältigsten, was Europa zu bieten hat. Es ist daher kein Zufall, dass im „Garten der Götter“ auch die menschliche Phantasie aufblühte. Von der überreichen Natur Griechenlands inspiriert, entwickelte sich die griechische Mythenwelt der Antike: kunstvolle Götterdichtungen, Religion, Literatur und Geschichtsschreibung. Das alles beeinflusste die europäische Ideenwelt und klingt bis heute sichtbar in prächtigen Tempeln und Ruinen nach.

Die griechischen Verflechtungen von Natur und Kultur haben den österreichischen Regisseur Michael Schlamberger seit langem gereizt. „Die natürliche Vielfalt ist in Griechenland besonders stark ausgeprägt, weil so viele verschiedene Lebensräume auf relativ engem Raum zusammengedrängt sind“, erklärt der Filmer seine besondere Faszination für Griechenland. Hochgebirge und Tiefsee, wüstenähnliche Gebiete und riesige bunte Blumenwiesen sind oft nur wenige Kilometer voneinander entfernt.

Es gelang, in jenen verschwiegenen Buchten und Stränden zu drehen, die Unechte Karettschildkröten als Paarungs-Treffpunkt und Nistplatz benutzen. „Wir hatten“, erzählt Michael Schlamberger, „beim Schlüpfen der Schildkröten ein Riesenglück“



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen.de Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen.de urheberrechtswidrig und daher strafbar.