Datum: 20.04.2006

Quelle: News Plus Communications + Media


Kreuzfahrt-Boom in New York City
Die Metropole modernisiert Schiffs-Terminal in Manhattan und eröffnet neuen Pier in Brooklyn - Neue Karibik- und Kanada-Routen

New York City ahoi. Die Metropole stärkt ihre Position als Kreuzfahrt-Basis und erneuert ihr Terminal in Manhattan. Darüber hinaus soll ein zusätzlicher Pier in Brooklyn helfen, die steigenden Zahlen der Besucher, die auf dem Seeweg nach New York City kommen, zu bewältigen.

Im laufenden Jahr erwartet New York mehr als eine Million Kreuzfahrt-Touristen - diese Zahl soll sich in den nächsten Jahren weiter erhöhen. Um dem Ansturm gerecht zu werden, hat New York einen Masterplan entwickelt. Mit einer Summe von umgerechnet rund 290 Millionen Euro werden sowohl das bestehende New York Cruise Terminal in Manhattan (12th Avenue, zwischen 46. und 54. Straße) erneuert als auch neue Landungsbrücken in Brooklyn in Betrieb genommen. Das dortige Terminal in Red Hook, das dieser Tage offiziell öffnete, ist unter anderem neue Heimat für die luxuriösen Cunard-Schiffe Queen Mary 2 und Queen Elizabeth 2, die in diesem Jahr 19 Transatlantik-Überfahrten zwischen New York und Southhampton in Großbritannien anbieten. Insgesamt machen im ersten Jahr mehr als 40 Schiffe am neuen Kreuzfahrt-Terminal in Brooklyn fest.

Trotz des Pier-Wechsels mancher Schifffahrts-Gesellschaften nach Brooklyn ist das Terminal in Manhattan weiterhin gut ausgelastet - unter anderem durch die Reederei NCL. Mit dem Einsatz eines dritten Kreuzfahrt-Schiffes ab/bis New York und einem erhöhten Angebot an Routen reagiert NCL auf die steigende Nachfrage. Zusätzlich zu der bereits seit 2003 ganzjährig kreuzenden Norwegian Dawn und der im Sommer fahrenden Norwegian Crown sticht nun auch die Norwegian Spirit vom Big Apple aus in See. Von hier aus werden das ganze Jahr über verschiedene Kreuzfahrten in die Karibik, nach Florida, auf die Bahamas und die Bermudas angeboten. Die siebentägige Tour nach Florida sowie auf die NCL-Privatinsel Great Stirrup Cay und nach Nassau auf den Bahamas kostet ab 489 Euro.

Schon lange gilt der Big Apple als El Dorado für Kreuzfahrt-Urlauber. Die weltweit namhaftesten Reedereien zählen New York City zu ihren Anker-Plätzen - unter ihnen Carnival, Princess, Holland America, Seabourn, Crystal und Silver Seas. Das Streckennetz der Ziele, die ab der US-Metropole erreicht werden können, umfasst neben Neu-England und Kanada ebenso weiter entfernte Destinationen in der Karibik sowie in Europa.

Auch die Reederei MSC plant ganzjährige Kreuzfahrten ab New York City - allerdings erst im Jahr 2007. MSC will mit der Lirica elftägige Routen in die Karibik, auf die Bermudas sowie gen Norden nach Kanada und Neu-England auflegen.



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen urheberrechtswidrig und daher strafbar.