Datum: 03.05.2006

Quelle: News Plus Communications + Media


Der Kampf der Kochmesser
Vom 16. bis zum 18. Mai dreht sich in Keauhou auf Hawai'is Big Island alles rund um die Virtuosen der Kochtöpfe

Das Sheraton Keauhou Bay Resort & Spa auf Hawai'is Big Island ist vom 16. bis zum 18. Mai Austragungsort dreier außergewöhnlicher Kochwettkämpfe. Zuschauer können gratis mit dabei sein, wenn Kochakrobaten mit kreativen Ideen und scharfen Messern jonglieren.

Am 16. Mai starten die Kochwettbewerbe mit der Flying Knives Challenge. Wie der Titel dieses Wettkampfes schon vermuten lässt, jonglieren vier hoch-renommierte Teppanyaki-Köche mit Feuer und Messern. Diese japanische Kochkunst dreht sich rund um Fleisch-Spezialitäten, die normaler Weise auf heißen Platten direkt am Tisch des Restaurant-Gastes zubereitet werden. Der Gewinner erhält 10.000 Dollar, die Zuschauer werden dazu ermutigt, ihre Favoriten anzufeuern.

Fruchtige Gaumenfreuden hat die Fruit Sculpture Challenge zum Thema. Auch an diesem Wettbewerb nehmen vier Meisterköche teil, die dem staunenden Zuschauer präsentieren, wie sie in einem rund fünfstündigen Kochmarathon bis zu einem Meter hohe Skulpturen aus exotischen Früchten zaubern. Auch hier geht der Sieger mit einem Preis von 10.000 Dollar nach Hause.

Die Hawaiian Luau Challenge rundet die Reihe der Kochwettbewerbe ab, wenn vier Meister der Messer auf eine ganz besonders traditionelle Zubereitungsart zurückgreifen. In einem Imu, einem unterirdischen Ofen, brutzeln die Hauptgerichte vor sich hin. Zur selben Zeit zaubern die Starköche drei Beilagen sowie ein Dessert und einen tropischen Cocktail.

Wer an diesem Kochereignis als Zuschauer teilnehmen möchte, kann dies kostenlos tun. Weitere Informationen finden Interessenten unter www.sheratonkeauhou.com.

Allgemeine Informationen über Hawai'i unter www.hawaii-tourism.de.



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen urheberrechtswidrig und daher strafbar.