Datum: 04.05.2006

Quelle:Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg


Aus dem Programm des Festspielhauses Baden-Baden
Das Festspielhaus Baden-Baden hat mit Beginn der Spielzeit 2005/2006 sein Programm erweitert. Neben den traditionellen Festspielen zu Pfingsten und im Sommer wird auch im Herbst und Winter je eine neue Festspielphase veranstaltet. Dabei werden Koproduktionen mit den besten Opernhäusern der Welt ebenso zu sehen sein wie Premieren des Festspielhauses Baden-Baden.

Mit der Erweiterung in Oper und Konzert wird auch der Programm-Rhythmus des Festspielhauses Baden-Baden geändert: Waren bislang die Kalenderjahre deckungsgleich Programmjahre, wechselt Deutschlands größtes Opern- und Konzerthaus nun auf einen Saisonbetrieb mit einem Spielplan von September bis zum Sommer des Folgejahres. Richard Wagners Oper "Lohengrin" wird als Neuinszenierung zu Pfingsten 2006 heraus kommen unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano. Der szenisch weiter entwickelte „Ring des Nibelungen“ und Wagners großes Liebesdrama „Tristan und Isolde (konzertant), interpretiert vom Mariinsky-Theater St. Petersburg unter der Leitung von Valery Gergiev, beschließen das Festspieljahr im Juli 2006 zu den Sommerfestspielen (13. bis 19. Juli 2006). Große Konzertabende versprechen Solistinnen wie Anne-Sophie Mutter (25./27. Mai 2006), Cecilia Bartoli (14. Mai 2006) oder Hélène Grimaud (2. Juni 2006). Ein besonderes Wiederhören wird es mit dem Gewandhausorchester Leipzig am 4. Juni 2006 im Fest-spielhaus Baden-Baden geben: Riccardo Chailly und Martha Argerich widmen sich dann Schumanns Konzert für Klavier und Orchester a-Moll Op. 54 sowie Tschaikowskys fünfter Sinfonie.
Weitere Informationen: Festspielhaus Baden-Baden, Beim Alten Bahnhof 2, 76530 Baden-Baden, Telefon: (0)72 21/30 13-1 01, Fax:(0)72 21/30 13-2 11, E-Mail: info@festspielhaus.de, Internet: www.festspielhaus.de



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen urheberrechtswidrig und daher strafbar.