Datum: 10.05.2006

Quelle: Schweden-Werbung für Reisen und Touristik GmbH, Hamburg


Romantik, große Gefühle & Naturidyllen pur
Wenn am 14. Mai 2006 (20:15 Uhr, ZDF) die neue Inga Lindström-Verfilmung „Auf den Spuren der Liebe“ über Millionen deutscher Bildschirme flimmert, werden zahlreiche Zuschauer davon träumen, die idyllische Natur und die romantische Szenerie der Drehorte einmal hautnah zu erleben. Bester Ausgangspunkt hierfür ist ein Besuch der schwedischen Hauptstadt Stockholm sowie der angrenzenden Region Sörmland, wo ein Großteil der beliebten Inga Lindström-Filme spielt. Der Reiseanbieter Schweden XXL hat beispielsweise eine viertägige Reise in das pittoreske Küstenstädtchen Trosa im Programm, wo viele der Filme gedreht wurden. Hier übernachten die Gäste in einem der schönsten Romantik-Hotels Schwedens, wodurch sich die Kleinstadtidylle mit dem sich hindurch schlängelnden Bach sowie den Cafés, Galerien und Boutiquen gleich doppelt genießen lässt. Von Trosa aus gibt es zudem zahlreiche interessante Ausflugsziele in die Umgebung, beispielsweise Stockholm, Nyköping oder Mariefred mit dem berühmten Schloss Gripsholm am Mälarsee. Auch in Mariefred hält Schweden XXL genau das richtige Angebot für Romantiker bereit: Die viertägige Reise mit Übernachtung in dem historischen Hotel Gripsholm Värdshus eignet sich ideal für alle, die nicht nur Kurt Tucholskys legendäres Schloss Gripsholm, sondern auch einige der etwa 400 idyllisch gelegenen Herrenhöfe in der Umgebung besuchen möchten. Ausführliche Informationen zum Angebot von Schweden XXL gibt es im Internet unter www.schweden-xxl.de Mehr Infos zu Schweden als Reiseziel: Internet: www.visitsweden.com, E-Mail: germany@visitsweden.com, Tel: 069-22223496 (aus Deutschland), Visit Sweden, Box 90, S-88122 Sollefteå, Fax 0046-63-128137





Copyrigth © 2006 by FineArtReisen Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen urheberrechtswidrig und daher strafbar.