Datum: 10.05.2006

Quelle: VisitDenmark - Dänemarks offizielle Tourismuszentrale


Die längsten Tage des Jahres - ein Feuer für den Sommer:
AM „SANKT HANS AFTEN“? FEIERT GANZ DÄNEMARK DAS MITTSOMMERFEST

Am 23. Juni begrüßen die Dänen mit Johannisfeuer und Festreden die schönsten Wochen der Saison

Lange Tage, kurze Nächte - und dazu Natur pur auf der jütischen Halbinsel, hunderten Inseln und entlang der 7.300 Kilometer langen Küste: In den kommenden Frühlingswochen verwandelt sich Dänemark in große Open-Air-Bühne. Nach den langen, dunklen Wintermonaten zieht es nicht nur die Dänen selbst hinaus ins Freie. Auch Touristen bietet sich besonders jetzt Gelegenheit, das kleine Königreich abseits der Hauptsaison von seiner ursprünglichen Seite zu entdecken.

Traditionsreicher Höhepunkt dazu ist der dänisch „Sankt Hans Aften“ genannte Johannisabend vor dem Namenstag des Heiligen Johannes. Am 23. Juni zieht es alle Dänen hinaus ins Freie, um das Fest der Sommersonnenwende und die lange Helligkeit mit großen Feuern und Gesang ausgiebig zu feiern. Zum Johannisfeuer, dem ?bål?, erklingt überall im Land das Lied des dänischen Dichters Holger Drachmann von 1885: „Wir lieben unser Land, jedoch am meisten zu Mittsommer.“ Dazu gibt es dem Volksfestcharakter entsprechend Livemusik, Spiel und Spaß für Groß und Klein, Würstchenbuden oder Bierausschank.

Mit dem „Sankt Hans bål“, dem Johannisfeuer, werden nach altem heidnischem Brauch böse Geister und Hexen vertrieben. Ursprünglich zur Sommersonnenwende am 21. Juni gefeiert, sitzt noch heute auf den meisten Feuern in Dänemark eine Strohhexe - ein aus Deutschland stammendes Symbol für die Vertreibung dunkler Mächte. Feierlicher Höhepunkt des Abends ist die so genannten Båltale: Beschwor die „Feuerrede“ einst die Kraft der Flammen gegen das Böse, nutzen die Festredner von heute die Gelegenheit gern, um in ironischer Form große oder kleine „nicht selten politische“ Themen aufs Korn zu nehmen.

Neben den großen Johannifeuern werden in vielen Orten in Dänemark darüber hinaus Fackel- und Laternenumzüge durchgeführt. Fast alle „Sankt Hans“- Veranstaltungen finden unmittelbar am Wasser statt - an den endlosen Stränden von Nordsee und Ostsee, an Fjorden oder Buchten. Die Teilnahme ist kostenlos und immer ein Erlebnis - für Dänen und Urlauber. Die genauen Termine und Orte der lokal veranstalteten Sankt-Hans-Feuer erfahren Reisende bei den zuständigen Tourist Informationen: http://www.visitdenmark.com.

Bei Dänemarks offizieller Tourismuszentrale sind Informationsbroschüren und Straßenkarten erhältlich: VisitDenmark, Postfach 70 17 40, D-22017 Hamburg, Tel. 018 05 / 32 64 63 (12 Cent/Min.), http://www.visitdenmark.com (jetzt auch mit Onlinebuchung von Ferienhäusern, Hotels und Jugendherbergen).



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen urheberrechtswidrig und daher strafbar.