Datum: 11.05.2006

Quelle: Niederoesterreich-Werbung GmbH


URLAUBSGENUSS
ZU GAST IN NIEDERÖSTERREICHS KLÖSTERN UND STIFTEN

Niederösterreichs Klöster und Stifte bieten ein vielfältiges Angebot an Urlaubsideen, Ausflugszielen und Kulturveranstaltungen. Im Jahr des „Festivals der Gärten“ laden auch neu gestaltete Stiftsgärten zu einem Besuch ein.

Klöster und Stifte sind Orte der Einkehr und der Sammlung. Wobei Einkehr und Sammlung nicht nur spirituell, sondern auch touristisch ausgelegt werden dürfen: Klöster und Stifte sind nämlich auch Orte, in denen kulturhistorisch interessierte Besucher gerne einkehren, um die grandiosen Sammlungen an Kunstschätzen zu bewundern. Ganz besonders eindrucksvoll präsentiert sich die sakrale Prachtentfaltung in Niederösterreichs Stiften. Einige von ihnen gehören zu den meistbesuchten Ausflugszielen im weiten Land, acht sind sogar Mitglieder der „Top-Ausflugsziele Niederösterreich“.

In den Gärten Gottes
Neben wunderbarer Architektur und einmaligen Kunstschätzen besitzen Niederösterreichs Klöster und Stifte auch meisterhaft gestaltete Gartenanlagen, die ein besonderes Flair auszeichnet. Heuer ergeben sich ganz besonders feine Gelegenheiten, den Stiftsgärten einen Besuch abzustatten. So wurde die Gartenlandschaft des Stifts Altenburg aus dem Dornröschenschlaf erweckt: Rechtzeitig zum „Festival der Gärten“ im Kamptal (25. Mai bis 25. Juni) wurde der „Garten der Religionen“ fertig gestellt. Wege führen den Besucher zu den Weltreligionen, im Naturteich kann nach alter klösterlicher Tradition gekneippt oder einfach entspannt werden. Für Kinder wurde ein „Waldviertler Kinderspielgarten“ mit
Sand-, Stein-, Holz- und Wasserelementen eingerichtet.

Schon Tradition sind die Gartentage im historischen Hofgarten des Stifts Seitenstetten, heuer vom 16. bis 18. Juni. Von einem umfangreichen Musik- und Rahmenprogramm unterstützt, präsentieren über 70 Aussteller das Thema Garten in seiner ganzen Vielfalt. Dem gesundheitlichen Aspekt des Gartens wird im Stift Geras nachgespürt: Die Ausstellung „Im Kräutergarten Gottes“ ist dem wohl bekanntesten Chorherren des Konvents – Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger – gewidmet. Stift Melk feiert schließlich einen besonders prominenten Jubilar: Wolfgang Amadeus Mozart war zwei Mal im Stift zu Gast; ein im Stiftpark von zwei Künstlern gestalteter Mozartweg soll daran erinnern. Außerdem wird im Stift das Mozartjahr mit Filmabenden und Konzerten begangen.

Klöster als Gastgeber
„Unter dem Krummstab ist gut leben“, lautet das Sprichwort. Niederösterreichs Stifte und Klöster sind nicht nur von alters her Orte der Gastfreundschaft, sondern vor allem auch Oasen der Stille und damit ideale Plätze, um mit Leib und Seele auszuspannen. Der „Urlaub im Kloster“, die zeitgemäße Interpretation der traditionsreichen Gastlichkeit, wird von zahlreichen Stiften und Klöstern angeboten. Man kann einfach nur Kost, Logis und Ruhe genießen, oder aber bei Kursen, Seminaren und Exerzitien (Übungen) Kreativität und Gesundheit stärken. Im Stift Geras etwa finden von Ostern bis November über 200 Kunst- und Musikkurse statt. Das nah gelegene Kloster Pernegg hat sich ganz auf Fastenseminare spezialisiert, und im Stift Zwettl werden sowohl Fastenkurse (Tee- und Saftfasten, Fastenwandern) als auch andere Gesundheits-, Meditations- und Kunstkurse angeboten. Im Stift Göttweig schließlich stehen Fastenexerzitien im Mittelpunkt – die Nähe des exzellenten Stiftrestaurants und des erstklassig bestückten Weinkellers zu ignorieren, dient dabei als besonders schwere Verzichtsübung.

Weitere Tipps zu Stiftbesuchen
Zahlreich sind die Gelegenheiten, in Niederösterreichs Stiften Kunst, Einkehr, aber auch Unterhaltung mit einem besonderen Ausflugserlebnis zu verbinden.
Im Stift Altenburg finden vom 21. Juli bis zum 6. August die Sommerspiele statt; gegeben wird „Das Spiel von Liebe und Zufall“ des Rokoko-Dichters Pierre de Marivaux. Außerdem ist das Stift ein Schauplatz des Internationalen Kammermusikfestivals Allegro Vivo. Festliche Musik ist ebenfalls Mittelpunkt bei den Göttweiger Stiftskonzerten von Mai bis September. Auch im Stift Melk werden zahlreiche Konzerte abgehalten. Höhepunkte sind hier die Internationalen Barocktage zu Pfingsten sowie die Nächtlichen Konzerte im August. Ein einzigartiges Musikinstrument wird am 5. und 6. August im Stift Heiligenkreuz gespielt: beim Glockenspielfest erklingt das einzige Glockenspiel Österreichs, das mittels Klaviatur bespielbar ist. Im Stift Herzogenburg sorgt bei den Niederösterreichischen Kindersommerspielen vom 25. bis 27. August und vom 1. bis 3. September ein buntes Programm mit Wettbewerben, Theater, Zirkus und Workshops für Unterhaltung. Kinderworkshops, Kinderführungen und Puppentheater-Aufführungen finden auch im Chorherrenstift Klosterneuburg statt. Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen lädt das großartige Stift vor den Toren Wiens aber auch ältere Gäste zu einem neuen Besuchserlebnis ein: Neben Themenführungen, die entweder die sakrale, die imperiale, aber auch die weinkulturelle Seite des Stifts beleuchten, wird Besuchern bei dialogischen Rundgängen oder beim gemeinsamen Frühstück das reiche Kunsterbe des Stifts näher gebracht.

Mehr Informationen zu den acht Stiften, die Mitglieder bei den „Top-Ausflugszielen Niederösterreich“ sind, erhalten Sie unter www.ausflug.at

Über Urlaub im oder Ausflüge zum Kloster informiert ausführlich www.kloesterreich.at

Fast alle der aufgezählten Stifte und Klöster sind mit der Ausflugskarte Niederösterreich-CARD zu besuchen. Die Niederösterreich-CARD ist ab sofort in 570 Raiffeisen-Filialen und in Trafiken in Wien und Niederösterreich erhältlich. Ebenso in den Union- und Columbus-Reisebüros in Wien und bei rund der Hälfte der teilnehmenden Ausflugsziele. Nähere Informationen erhalten Sie unter der Info-Hotline +43/1/535 05 05 oder unter
www.niederoesterreich-card.at.



Copyrigth © 2006 by FineArtReisen Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von FineArtReisen urheberrechtswidrig und daher strafbar.