Bildquelle (alle Fotos): Das Kunstmuseum Waldviertel

FineArtReisen® Artikel Nr. 170086 vom 29.02.2016 letze Aktualisierung am 04.03.2016
Quelle: Das Kunstmuseum Waldviertel

Erlebnisausstellung im Kunstmuseum Waldviertel, Schrems

‚Traumhaus‘, ist das Thema und der Titel der großen Jahresausstellung 2016, die Gäste und Besucher einlädt mit zu träumen und dabei das eigene Traumhaus zu finden. In aufregenden Bildern, Filmen und Rauminszenierungen geht die künstlerische Schau auf die Suche nach außergewöhnlichen Lebens- und Wohnformen von Heute, Morgen und Übermorgen.

Unter der Leitung des international renommierten Architekten und Künstlers Makis Warlamis entstand diese erlebnisreich konzipierte Schau als Zeitreise in die Zukunft. Sie beginnt im Heute mit gebauten Traumhäusern eines Friedensreich Hundertwasser, präsentiert einzigartige Naturformen und gelungene Beispiele aus der Region des Waldviertels und leitet über zu interessanten Zukunftsvisionen. Visionen, die uns Einblicke geben in eine schöne und fröhliche Welt, die uns staunen und wundern lässt und jegliche Zukunftsängste nimmt. Dabei zeigt die Ausstellung durchaus machbare Utopien und eine Vielzahl an Ideen, die Realität werden können.

„Gebaute Träume“ von Friedensreich Hundertwasser
Das ‚Heute‘ beginnt mit ‚Traumhäusern‘ von Friedensreich Hundertwasser, der mit seinen ‚gebauten Träumen‘ die Herzen der Menschen in der ganzen Welt angesprochen hat wie kaum ein anderer. Seine Gedanken, wie jener dass ‚ein Haus die dritte Haut des Menschen ist‘, sind bis heute revolutionär.

Ein weiteres Segment der Ausstellung widmet sich dem einzigartigen Wissen über das Zusammenwirken von Natur, Architektur und Mensch, das in anonymen Architekturen zu finden ist. Am Beispiel der Vulkaninsel Santorin entstand eine Rauminszenierung, die den Gästen ein ‚Live‘ Erlebnis in der Welt dieser Ur-Architektur ermöglicht. Gelungene Beispiele aus der Region ergänzen die Palette der heutigen Traumhäuser.

„Poetische Architektur“, „Kunstwerke der Natur“ und „Technologien der Nachhaltigkeit“
Die ‚Poetische Architekturen‘, wie sie Makis Warlamis nennt, leiten zu den Visionen über. Befreit von der ‚Last‘ der Funktionalität und entmaterialisiert wenden sich diese dem Geistigen zu. Zur Hardware kommt also die Software in der Architektur hinzu. In ihrer ungestümen Ausformung nähern sich diese Häuser und Türme den bizarren ‚Kunstwerken der Natur‘, die der deutsche Fotograf und Grafiker Volkhard Hofer in seinen Studien und Bildbänden festgehalten hat. Diese Annäherung von Architektur und Natur wird in den inszenierten Gegenüberstellungen der Architekturen von Makis Warlamis und den Naturaufnahmen von Volkhard Hofer in der Ausstellung greifbar nahe und unmittelbar erlebbar. Hinzu kommt der große Bereich der Zukunftsvisionen, der faszinierende Ideen-Träume von von Makis Warlamis.
Diese reichen von ‚Plasma Houses‘, ‚Live Towers‘ bis zu ‚Space Towns‘, die sich mit Technologien der Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie, Klima, Umwelt und Lebensglück befassen.

Ein eigener Teil der umfassenden Schau ist speziell den Kindern gewidmet und ihren Vorstellungen von Traumhäusern und einer eigenen ‚Kinderstadt‘.

Die Ausstellung will mit ihren faszinierenden Beispielen selbst überzeugten Zukunfts-pessimisten Hoffnung geben, dass die Zukunft positiv und fröhlich sein kann. Das Projekt agiert in der Art eines ‚Zukunftslabors‘, ist wegweisend und innovativ, vereint komplexe Themen der Kunst, der Natur, der Ökologie und der Technologie und macht diese gleichzeitig einem breiten Publikum zugänglich. Es spricht dabei den Besucher nicht nur intellektuell an, sondern unternimmt den Versuch den Betrachter auch emotional und mental für komplexe Zusammenhänge des (Über)Lebens zu sensibilisieren. Die Menschen sollen angeregt werden mit zu träumen, sich für die Entwicklung der Lebensraumgestaltung zu interessieren, Ideen und Anregungen einzubringen.

Skulpturenpark
Zum Träumen lädt auch der rätselhafte Skulpturenpark des Museums ein. Der Rundgang durch die sanfthügelige Landschaft mit ihren steinernen Plätzen und großen farbigen Skulpturen wird bereichert von poetischen Texten und machen diesen magischen Ort zu einem ganzheitlichen Erlebnis der Harmonie von Architektur, Kunst und Natur.

Das Kunstmuseum
Pionierarbeit mit hoher Qualität im nördlichen Niederösterreich: Innerhalb weniger Jahre hat das Kunstmuseum Waldviertel eine herausragende Rolle in der Kulturszene übernommen. Das 2009 von den international renommierten Kunstschaffenden Prof. Makis und Heide Warlamis als gemeinnützige Institution gegründete Museum, widmet sich in erster Linie neuen Wegen der Kunstvermittlung.

Kunstvermittlung
Mit seinen Ausstellungen, Produktionen, Seminaren und Events will das Kunstmuseum ein breites Publikum für den Prozess der Kunst gewinnen. Eine besonders wichtige Abteilung des Museums befasst sich zusätzlich mit Projekten für Kinder; oberste Maxime ist dabei die Förderung der Persönlichkeit und des kreativen Potentials der Kinder. Hierbei kann das Museum auf eine Erfahrungspraxis von mehr als 30 Jahren zurückgreifen.

Die jährlich neuen erlebnisorientierten Ausstellungen befassen sich mit aktuellen Themen und Fragen des Lebens und integrieren Inhalte aus Kunst- und Kulturgeschichte, Wissenschaft und Spiritualität. Die Ausstellungskonzepte umfassen verschiedene Kunstsparten von Malerei, Architektur und Skulptur bis zu multimedialen Rauminstallationen, Inszenierungen und Filmen.

weitere Informationen: hier klicken







Datenschutzerklärung

FineArtReisen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten auf dieser Webseite werden nur im technisch notwendigen Umfang und im Zusammenhang mit den von Ihnen übermittelten Kommentaren erhoben. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft oder aus anderen Gründen an Dritte weitergegeben.

FineArtReisen erhebt und speichert automatisch im Falle des von Ihnen abgegebenen Kommentars die Einträge aus obigen Formular, die IP-Adresse des von Ihnen benutzten Rechners sowie die Uhrzeit der Übermittlung. Diese Daten können unter Zuhilfenahme anderer Datenquellen bestimmten Personen zugeordnet werden. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird seitens FineArtReisen nicht vorgenommen.



Mein Kommentar soll gespeichert und veröffentlicht werden.
Hierzu erkläre ich mein Einverständnis zur Datenschutzerklärung.





Impressum

Copyright © by FineArtReisen. Die Urheberrechte der vorliegenden Publikation liegen, soweit nicht durch Autorennennung, Quellennachweis oder Bildunterschriften anderweitig angezeigt, bei FineArtReisen. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers. FineArtReisen ist ein eingetragenes Markenzeichen beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt). All rights reserved!

Anzeigen

 
 
 
AdVert (Content - Werbung)