FineArtReisen® Artikel Nr. 195786 vom 31.03.2017


Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verita startet am 6. April

Am 6. April 2017 startet das Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità zum Thema „Orte der Utopie“. Christoph Ransmayr eröffnet das Festival, das bis zum 9. April zahlreiche Lesungen, Vorträge und Gespräche am legendären ‚Berg der Wahrheit‘ und am Seeufer in Ascona veranstaltet. Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch, die Schriftsteller Olga Grjasnowa, Alessando Leogrande, Alberto Manguel, Peter Stamm und Aleš Šteger, der Journalist Frank A. Meyer, die italienischen Philologen und Autoren Luciano Canfora und Pietro de Marchi sowie der Physiker und Astronaut Umberto Guidoni werden unter den Gästen sein.

„Utopien“, so der künstlerische Direktor Joachim Sartorius, „sind heute zu Synonymen für Sehnsucht geworden“. Im Mittelpunkt des Festivals, das sich alljährlich mit Variationen des Themas Utopien beschäftigt, steht daher aktuell das Gespräch über Sehnsuchtsorte. – Vor über 100 Jahren reisten Aussteiger, Künstler und Intellektuelle an den Monte Verità, um neue Lebensformen auszuprobieren. Heute lädt das Festival Eventi Letterari Monte Verità ein, den Geist der damaligen Zeit wieder zu beleben und vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen über Bedeutung und Wert utopischer Zielsetzungen zu diskutieren.

Die auftretenden Autorinnen und Autoren führen an ihre Sehnsuchtsorte, ihre Orte der Utopien: Für Christoph Ransmayr etwa ist dies in seinen Romanen „Cox oder Der Lauf der Zeit“ und „Atlas eines ängstlichen Mannes“ der Ferne Osten, China.

Swetlana Alexijewitsch blickt in „Secondhand-Zeit“ nach Russland und spürt dem Zusammenbruch der kommunistischen Ideologien nach. Sie lässt Menschen zu Wort kommen, die vor dieser Utopie geflohen sind und sich zugleich noch nach ihr sehnen.

Drei junge europäische Autoren – Olga Grjasnowa, Aleš Šteger und Alessando Leogrande – reisen in Krisenregionen: In ihrem neuen Roman „Gott ist nicht schüchtern“ schildert Olga Grjasnowa die dramatische Geschichte zweier syrischer Flüchtlingsschicksale. Aleš Šteger sucht Brennpunkte der Migrationsströme auf und versucht, in seinem „Logbuch der Gegenwart“ Fluchtbewegungen zu kartographieren. Alessando Leogrande zieht es in „La frontiera“ zu den Grenzen Europas, um diese mit anderen Augen, denen der Flüchtenden zu sehen: als Türen hin zu einem Europa, dass trotz Abschottung und erstarkendem Nationalismus immer noch als Sehnsuchtsort wahrgenommen wird.

Sehnsuchtsorte in der Ferne – Patagonien und Ceylon – ruft zum Abschluss des Festivals die italienische Schauspielerin Sonia Bergamsco auf: Sie trägt Auszüge vor aus den legendären Reisebüchern „In Patagonien“ von Bruce Chatwin und „Der Skorpionfisch“ von Nicolas Bouvier.

Weiterer Höhepunkt des Festivals ist die Verleihung des Enrico-Filippini-Preises: Der Preis zeichnet Personen aus, die sich hinter den Kulissen von Verlagen und Zeitungen in besonderer Weise für Autorinnen und Autoren und ihre Bücher einsetzen. Nach Bernard Comment, Klaus Wagenbach, Renata Colorni und Teresa Cremisi ist der Preisträger 2017 der Buchhändler und Dozent Romano Montroni. – Montroni gilt als einer der größten Buchhändler Italiens, vierzig Jahre lang leitete er u.a. die Feltrinelli-Buchhandlungen. Er zählt zum Lehrkörper des von Umberto Eco ins Leben gerufenen Masterstudiengangs im Bereich des Verlagswesens der Universität Bologna und ist seit 2001 Dozent und Mitglied des Förderkomitees der Schule für Buchhändler Umberto e Elisabetta Mauri. Seit 2014 ist er Vorsitzender des Zentrums für das Buch und die Lektüre, einer Einrichtung des italienischen Ministeriums für Kulturgüter und Tourismus, seit 2016 zudem Vorstandsmitglied des Verlags Il Mulino.

Auch ein Buchhandwerksmarkt an der Seepromenade in Ascona ist traditionell Teil des Festivals Eventi Letterari Monte Verità: Am Sonntag, 9. April, können hier neue Bücher entdeckt werden, aber auch besondere Techniken ihrer Herstellung und künstlerischen Verarbeitung. Die eingeladenen Aussteller präsentieren aktuelle und antiquarische Titel, Holz- und Papiergegenstände sowie aus Büchern hergestellte Kunstwerke. Zudem werden spezifische Tessiner Produkte vorgestellt und das Handwerk der Region gezeigt.

Das Festival „Eventi Letterari Monte Verità: Orte der Utopie“ wird vom Verein Associazione Eventi Letterari Monte Verità getragen. Künstlerischer Leiter ist Joachim Sartorius, Berater sind Paolo Di Stefano und Karin Graf.



Weitere Informationen: eventiletterari.swiss




Datenschutzerklärung

FineArtReisen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten auf dieser Webseite werden nur im technisch notwendigen Umfang und im Zusammenhang mit den von Ihnen übermittelten Kommentaren erhoben. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft oder aus anderen Gründen an Dritte weitergegeben.

FineArtReisen erhebt und speichert automatisch im Falle des von Ihnen abgegebenen Kommentars die Einträge aus obigen Formular, die IP-Adresse des von Ihnen benutzten Rechners sowie die Uhrzeit der Übermittlung. Diese Daten können unter Zuhilfenahme anderer Datenquellen bestimmten Personen zugeordnet werden. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird seitens FineArtReisen nicht vorgenommen.



Mein Kommentar soll gespeichert und veröffentlicht werden.
Hierzu erkläre ich mein Einverständnis zur Datenschutzerklärung.





Impressum

Copyright © by FineArtReisen. Die Urheberrechte der vorliegenden Publikation liegen, soweit nicht durch Autorennennung, Quellennachweis oder Bildunterschriften anderweitig angezeigt, bei FineArtReisen. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers. FineArtReisen ist ein eingetragenes Markenzeichen beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt). All rights reserved!

Anzeigen

 
 
 
AdVert (Content - Werbung)